Royal Figs - Ein Besuch der Feigenhaine von Attika

 

Feigenmarmelade - Royal Figs Markopoulo Black

Bei meiner ersten Begegnung mit einem der ELEA Produzenten traf ich Sotiris Papasotiriou, der aus Feigen Marmelade herstellt. Schon nach ein paar Stationen aus Athen raus in Richtung Flughafen wurde es ländlicher. Sotiris holte mich an einer Haltestelle ab und wir fuhren zu einem seiner Feigenhaine. Später hatte ich die Möglichkeit, die Fabrik mit ihm zu besuchen. Sotiris und seine Familie kultivieren die schwarze Feigenart ROYAL FIGS, die der Marmelade auch ihren Namen verleiht.

An diesem heißen 1. Oktober habe ich viel über das Arbeiten mit Feigen gelernt…

 

Vom Baum ins Glas

Von April bis September werden die Feigen mit der Unterstützung von bis zu 50 Erntehelfern gepflückt. Sie beginnen bereits morgens um 5 Uhr die Feigen in Kisten zu stapeln, um nicht in der Mittagshitze arbeiten zu müssen. Wenn die Zeit knapp wird, da viele Früchte gerade reif sind, arbeiten sie am Nachmittag weiter. Jede Feige erfüllt ihren Zweck: die noch sehr frisch gereiften Früchte werden in den Supermärkten verkauft. Die faulen Feigen werden an Drähten befestigt, die Sotiris in die Bäume hängt. In den Feigen hausen kleine Fliegen, die dann wiederum die neue Ernte bestäuben. Die guten, reifen Feigen werden dann in der kleinen Fabrik in Markopoulo zu Marmelade verarbeitet. Der Fruchtanteil ist mit über 70% besonders hoch. Die Familie Papasotiriu fügt lediglich ein wenig Zucker und frisch gepressten Zitronensaft hinzu bevor die Feigenmarmelade vor Ort gekocht und in Gläser abgefüllt wird.

Auch hier wird ohne Konservierungsmittel oder sonstige Zusätze gearbeitet. So erhält die Feigenmarmelade ihr natürliches Aroma, die charakteristische dunkle Farbe und den intensiven Geschmack der berühmten Attika-Feigen.

 

Wissenswertes

Sotiris berichtete, dass der Hain schon seit vier Generationen in Familienbesitz ist. Es gibt das ganze Jahr über sehr viel zu tun. Von April bis September findet die Ernte statt, dazu kommt das ständige Bewässern des Bodens. Die Feigen müssen bis zur Verarbeitung gelagert werden, dann per Hand geschält und mit der Maschine zur Marmelade verarbeitet. Im Herbst muss alles beschnitten werden, damit die Bäume im nächsten Jahr wieder gut wachsen. Um die Bäume herum muss das Gras gemäht werden.

Sotiris hat 2009 das traditionelle Familienrezept für die Feigenmarmelade wieder aufgenommen. Diese Feigensorte Royal Figs ist bekannt für ihre exzellente Qualität und ihren süßen Geschmack, was ich persönlich absolut bestätigen kann! Diese spezielle Art gibt es mittlerweile nur noch in Markopoulo, weil der Rest der Region Attika überall zu städtischem Gebiet geworden ist.

Das war das erste Mal, dass ich eine frische Feige direkt von Baum gegessen habe! Was für ein Geschmackserlebnis!

 

Feigenfakten:

  • Feigen sind mit die ältesten Kulturpflanzen Europas
  • Sind Scheinfrüchte deren Blüte nach innen wächst
  • die eigentliche Frucht sind die Kerne im Fruchtfleisch
  • enthalten B Vitamine, Kalium, Magnesium und Eisen