Tipps für die Pflege von Schnittblumensträußen

Schnittblumen sind vergängliche Schönheiten. Nach Möglichkeit sollte man schon beim Kauf darauf achten Blumen zu kaufen, die weitestgehend ohne Dünger gewachsen sind. Diese wachsen mitunter etwas langsamer aber sind dafür aber meist langlebiger. Wir haben ein paar Pflegetipps für euch gesammelt mit denen man die Lebensdauer der farbenfrohen Gewächse weiter verbessern kann.

 

1. Wasser und Vasen für Schnittblumen

Ob man sich fertige Schnittblumenarrangements kauft oder sich einzelne Blumen selber zu einem Strauß bindet, die richtige Auswahl der Gefäße und der Bewässerung sind wichtig. Das Gefäß sollte groß genug sein und vor allem die Öffnung auf die Anzahl und Größe der Blumen abgestimmt sein. Große Blüten brauchen entsprechend mehr Platz und wir wollen ja nicht, dass die Blumen sich gegenseitig verdecken. Auch der unterschiedliche Wasserbedarf einzelner Blumen kann relevant sein. Manche Blumen wie Tulpen profitieren von weniger Wasser, da sie so langsamer und länger blühen. Das Wasser sollte alle 2-3 Tage gewechselt werden. Wasserzusätze wie Frischhaltemittel können dem Wasser in Pulverform zugesetzt werden. Durch extra Nährstoffe und Bakterienhemmer können sie die Haltbarkeit zusätzlich verlängern.

 

2. Der richtige Anschnitt

 Blumen schräg am Stiel entlang anschneiden falls noch nicht geschehen. So schafft man eine möglichst große Fläche über die die Pflanzen das Wasser aufnehmen können. Genau wie das Gefäß selbst, sollte auch das Messer oder die Schere sauber sein um zu vermeiden, dass Bakterien die Lebensdauer negativ beeinflussen. Lose Pflanzenteile sowie untere Blätter sollten vermieden bzw. angeschnitten werden, bevor die Blumen in die Vase gestellt werden. So wird verhindert das sie das Wasser verunreinigen. Wasserwechsel eigenen sich super als Gelegenheit die Blumen neu anzuschneiden.

 

 3. Der richtige Standort für Schnittblumen

Die Vasen mit den Blumen sollten möglichst kühl stehen und direkte Sonneneinstrahlung nach Möglichkeit vermieden werden. Auch hier sind wieder Bakterien im Wasser der Grund. Diese mögen es nämlich warm und vermehren sich dem entsprechend schneller.

Im Winter, wenn es draußen kalt ist, sollten die Blumen so gestellt werden, dass sie keiner Zugluft ausgesetzt sind. Auch beim Transport vom Laden nach Hause sollten die Blumen möglichst gut eingepackt werden. Zusätzlich zum Blumenpapier kann hier Zeitung verwendet werden oder ein extra Papier das auch die Blüten selbst bedeckt und so Schutz vor Kälte bietet. Zu Hause angekommen ist es ratsam den Strauß erst einmal in der Verpackung zu lassen um den Blumen die Möglichkeit zu bieten sich zu akklimatisieren. Es reichen 20-30 Minuten.

 

5 Tipps für die Schnittblumenpflege

  • direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft vermeiden
  • saubere Gefäße verwenden und diese regelmäßig scheuern und zwischendurch desinfizieren
  • lose Blätter aus dem Wasser entfernen und dieses alle paar Tage wechseln
  • möglichst große Anschnittfläche mit einem sauberen Messer oder Schere
  • abgestandenes Wasser oder Regenwasser verwenden und hartes Wasser vermeiden